Der Profi bei Terrassendielen für Erbach und Michelstadt im Odenwald

Terrasse planen mit den Holzprofis von Holzland Seibert

Eine gute Planung der Terrasse erkennen Sie daran, dass Sie lange Freude an der Haltbarkeit der Terrassendielen haben und nicht zu viel Geld ausgeben. Wir haben in den Achtzigern mit die ersten kesseldruckimprägnierten Terrassen im Odenwald gebaut. Seither haben wie uns immer weiter entwickelt. Heute halten unsere Terrasse mehr als doppelt so lange wie früher. Das kommt daher weil wir anders konstruieren und planen.
Bevor Sie sich Gedanken um die Holzart machen stellen Sie sich bitte folgende Fragen. Danach sagen wir Ihnen die beste Holzart:

Terrassenplanung:
Wir groß soll meine Terrasse sein?
Wie stark wird meine Terrasse beansprucht?
Möchte ich lieber pflegeleichtes WPC oder natürliches Holz?
Welchen Untergrund und welche Aufbauhöhe habe ich?
Ist oder wird die Terrasse überdacht?
Möchte ich selbst bauen oder soll ein Handwerker die Terrasse bauen?
Muss ich baurechtliche Besonderheiten beachten?
Wie viel Geld möchte ich maximal dafür ausgeben?

 

Die folgenden Holzarten (WPC/BPC) werden beim Terrassenbau am meisten verwendet:

Terrassenkonfigurator zum planen und kalkulieren

Machen Sie einen Screenshot Ihrer Kalkulation oder drucken Sie sie aus und kommen Sie damit bei uns vorbei. Wir sehen gerne noch mal drüber machen Verbesserungsvorschläge oder zeigen Alternativen.

Konstruktiver Holzschutz ist das wichtigste Planungsmittel wenn es um langlebige Terrassen geht.

Unter konstruktivem Holzschutz versteht man alle baulichen Maßnahmen die helfen die Lebensdauer von Holz im Außenbereich zu höhen.
Wir zählen jetzt die drei wichtigsten Maßnahmen auf.

. Das Gefälle der Dielen.
Terrassendielen sollten das Regenwasser immer vom Haus wegleiten. Das erreichen Sie wenn ein Gefälle von 2-3% in Längsrichtung der Terrassendiele einplanen. Das garantiert auch, dass die Diele nach dem Regen schnell wieder trocknet und so somit nicht rutschig wird.

2. Hinterlüftungen und Abstände beim Holz.
Einer der häufigsten Verlegfehler sind zu geringe Abstände und Hinterlüftungen. Holz muss jedoch immer gut belüftet sein weil es sonst zu faulen beginnt.
Abstände zu festen Begrenzungen sollten mindestens  10-20 mm betragen. Zwischen Terrassendiele und Unterkonstruktion und zusätzlich zwischen Unterkonstruktion und Untergrund legen Sie bitte einen Abstandhalter.

3. Die Unterkonstruktion
Nur wenn die Unterkonstruktion bei Terrassendielen richtig geplant, konstruiert und gelegt ist wird die Terrasse eine lange Haltbarkeit haben. Wichtig ist der Richtige Achsabstand der Unterkonstruktion in Bezug zur Terrassendiele. Die Verwindungssteifigkeit der Unterkonstruktion. Das garantiert das sich die Terrasse nur wenig verziehen kann.

In unserer Ausstellung zeigen wir Ihnen wie alle diese Punkte richtig umgesetzt werden und helfen mit weiteren Möglichkeiten dabei, dass Ihre Terrasse lange hält.1